Die Hochzeit meiner eigenen Tochter!

Da macht man so viele Tortentopper für Brautpaare und plötzlich ist man selber dran, also nicht ich, sondern meine älteste Tochter. Wie Aufregend!

Und natürlich war ich nicht nur für den Topper verantwortlich sondern für das ganze „süße“ Programm, also Torte sowie Sweet Table und das ganze natürlich in Spanien, wo ich 30 Jahre lebte und meine Tochter immer noch lebt.

Detailaufnahme Tortentopper

Das Motto

Die Hochzeit stand unter dem Motto „Stars-Festival“… warum Stars-Festival? Nun, das Brautpaar lernte sich auf einem Musikfestival kennen, und der Heiratsantrag kam in Island unter Sternenklaren Himmel und Polarlichtern! Ein traumhaftes Motto die meine Ideen gleich purzeln ließen. 😉

Bei den restlichen Vorbereitungen musste ich Gott sei Dank nicht weiter mitwirken, die Entfernung hätte dies auch ziemlich erschwert. Aber die Beiden waren nicht alleine, sie suchten sich Unterstützung bei der reizenden Eva, Wedding-Planerin und Eigentümerin zusammen mit Ihrem Mann Alex von LAS FLECHAS DE VERA (kann die beiden nur empfehlen wenn jemand in Madrid heiraten will). Ein fantastisches Team, sie  organisierten nicht nur alles grandios, sondern verwandelten eine wirklich einfache Lokation in etwas wunderbares, waren immer da wenn man sie brauchte und durch ihre nette positive Ausstrahlung fühlte man sich in jedem Moment einfach nur geborgen.

 

Das Brautpaar - Hochzeitsfeier als Stars Festival

Meine Überraschung

Aber kommen wir wieder zu dem „Süßen“ Teil zurück. Meine Tochter wollte ihn 100% mir überlassen, aber da ich Überraschungen liebe, lies ich sie nur die Geschmacksrichtungen der Torte aussuchen, alles andere, das heißt Größe, Form der Torte und der Rest des „Sweet Tables“ war „top secret“

Celia machte zwar Anspielungen, sie hätte gerne Macarons etc., aber da gab ich Ihr schnell billige Ausreden, denn ich hatte sie ja wirklich seit 5 Jahren nicht mehr gemacht, und war mir nicht ganz sicher ob ich das für 120 Leute wuppen konnte! Aber da sich Macarons zum vorbacken extrem gut eignen, wagte ich mich dann doch daran, zum Schluss wurden es fast 400 mit 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen, die ersten nicht perfekt, aber die letzten konnten sich wirklich sehen lassen. Lecker waren sie alle 😉

Cakepops standen auch auf meiner Liste, ich bin zwar eigentlich kein großer Fan davon, aber sie passten mit Form und Farben einfach zu gut ins Konzept und auch sie konnte ich gut vormachen. Nur die gefüllten Choux au craquelin (Knusper-Windbeutel), eine weiteres Lieblingsgebäck meiner Tochter wurden mit 4 Geschmacksrichtungen zum direkten Backen vor Ort geplant.

Detailaufnahme Tortentopper
Detailaufnahme Tortentopper von hinten
Detailaufnahme Tortentopper mit Tatoo
Details der Figur der Hochzeitstorte
Detailaufnahme Torten Topper mit Baby
Making of - Hochzeitstorten-Topper
Making of - Hochzeitstorten-Topper
Making of - Hochzeitstorten-Topper
Making of - Hochzeitstorten-Topper
Making of - Hochzeitstorten-Topper

Die Probetorte

Die absolute Herausforderung war aber natürlich die Hochzeitstorte selber. Wie die Torte optisch auszusehen hatte, war für mich sofort klar: Das Polarlicht sollte hierfür das Hauptthema sein. … ja ich weiß, nicht weiß sondern blau! Aber bei der Hochzeit meiner Tochter war glaube ich eh nur das Hochzeitskleid weiß ha ha.

Für das Innenleben, entschied ich mich für die „sichere“ variante mit einer Zitronen Swiss Meringue. Ich wusste zwar das Celia nicht der super Fan von Buttercremes ist, aber bei der Hitze und soo vielen Leuten, fehlte mir irgendwie der Mut für leckere Mousse torten und vor allen, die Torte sollte schmal und hoch werden!  Aber ich muss gestehen ich war mit dieser Wahl unsicher. Also entschloss ich in Deutschland eine kleine Probetorte zu machen und diese von Freunden verkosten zu lassen. Meine kleine Tochter war bei der Generalprobe auch anwesend, ich glaube ich hätte es leichter gehabt wäre dies nicht der Fall gewesen, denn sie meinte nur “ Nee, Mamá, Du kannst mehr!!“…

Raus aus der Komfortzone

Ich kann mehr? (Schwitz) aber war sollte ich machen? Wenn Tochter meint ich schaffe das, dann muss ich das wohl. Aus Rührteig wurde also feiner Biskuit und aus der Buttercreme zwei feine Mousse-Varianten. 😉 , die oberste 16Ø x 20cm (H) mit Zitronen-Wein Mousse, die untere 20Ø x 20cm (H) mit Mascarpone Mousse und Himbeerspiegel.

Da meine Tochter keinen Fondant mag, musste ich erneut aus meiner Komfortzone und beschloss mit handbemalter Ganache zu arbeiten… ich hab schon Nerven mich ausgerechnet bei der Hochzeit meiner Tochter auf mir nicht vertrauten Techniken einzulassen. Bei 38C° war das zusätzlich alles kein leichtes Unterfangen, zumal wir zum Hochzeitsort über eine Stunde Fahrt hatten und die Hochzeitsaktivitäten ein Tag vor der Hochzeit begannen.. Da musste man wirklich erfinderisch werden. Mein innigster Verbündeter dieser Tage war mein Tiefkühler! Aber die Geister waren mit mir, zwei Tage vor der Hochzeit gab es in Spanien einen Temperatursturz von 20C°…. für das Brautpaar der Horror, für mich ein Segen… wie groß dieser Segen war, erkannte ich erst im Nachhinein!

Hochzeitstorte 40cm hoch. Handmalerei Polarlichter auf Ganache
Hochzeitstorte 40cm hoch. Handmalerei Polarlichter auf Ganache
Hochzeitstorte 40cm hoch. Handmalerei Polarlichter auf Ganache

Annektoten gibt es immer, oder?

Alles lief bis dahin perfekt nach Plan. Am Freitagabend zwischen 18:00 und 19:00 sollten wir uns im Hotel treffen. Ich packte alles pünktlich ein, Verpackte die Torte fachgerecht und schlichtete die restlichen Kisten mit den Leckereien für den Sweet-Table sorgfältig in das große gemietete Auto. Es war bis oben hin voll! Und gerade als wir losfahren wollten, entdeckte ich mit Entsetzen den Platten!! Ja, Ihr hört recht! ein Reifen war komplett platt, kein bisschen Luft mehr! Reserverad konnte ich nicht ausfindig machen, bei der Servicenummer des Vermieters geriet man in die Warteschlange, das absolute Desaster.

Eine andere Lösung musst her! Zwischen unserem altem Familien Fiat500 (in recht desolaten Zustand) und Taxi versuchten wie die Sachen umzuschlichten. Meine Nerven lagen Blank, das kann ich Euch sagen! Vor unserer Abfahrt konnte ich den Autovermieter Service doch noch erreichen und siehe da, 5 min später, gerade als wir starten wollten, kam der Abschleppdienst um die Ecke!!

Also doch noch eine Möglichkeit das komfortable Mietauto mit Klimaanlage zu benutzen?

Der Techniker meinte ja, ich müsste nur mit in die Werkstatt kommen! Also fuhren Abschleppwagen geladen mit meinem Mietauto, unser Fiat500 und das Taxi in Reih und Glied zur Werkstatt ;). Während das Auto repariert wurde, luden wir alles wieder um, und zwei Stunden später als geplant, konnten wir endlich gen Hochzeit fahren…

Wären meine Kinder nicht gewesen, ich wäre komplett durchgedreht, ich stand wirklich kurz vor einem Nervenzusammenbruch, erst als wir am Ziel ankamen und ich mit Erleichterung feststellte dass alles heil angekommen war, konnte ich wieder tief Durchatmen! 😉

Detailaufnahme vom Tortentopper
Detailaufnahme Cake pops - Sweet Table
Detailaufnahme Sweet Table

Ende gut, alles Gut.

Wie man sich fühlt wenn alles zu scheitern droht, dann aber doch alles gut wird, brauch ich Euch glaub ich nicht zu erzählen. Der Moment wenn aller Stress von einem abfällt und man plötzlich das Geschehen genießen kann!

Die Hochzeit war traumhaft. Ich hatte von meiner Tochter absolutes Handyverbot während der Zeremonie und mir war gar nicht bewusst wie wunderbar das sein kann.  Ich habe gelacht, geweint, geschmunzelt. Die Emotionen waren zum Greifen, das Brautpaar umwerfend und die Familie und Freunde die die Zeremonie mitgestalteten, einfach nur fantastisch.

Am Abend kam dann für mich noch mal ein kitzeliger Moment, denn so eine Torte kann man ja schließlich nicht einfach nur in den Raum rollen. Eine kleine Rede gehörte da schon dazu. Hier kann ich nur von Glück sagen dass ich seit 5 Jahren Unterricht gebe, regelmäßig bei Messen auf der Bühne stehe und gelernt habe bei öffentlichen Auftritten völlige Ruhe zu bewahren.

Naja, manchmal leichter gesagt als getan.  Ich hatte mir so einiges aufgeschrieben, aber so kurz bevor mein Moment kam hatte ich tatsächlich eine Mattscheibe vor meinem Hirn 😉! Ein Glück dass ich den ersten Teil zusammen mit meiner kleine Tochter hielt, das gab mir Zeit mich wieder zu fangen und mit etwas Humor meine Nerven zu beruhigen.

Irgendwie klappte es ja dann immer, und das bewegte Gesicht meiner Celia, manchmal  von Tränen gerührt dann wieder lachend und glücklich,  wird mich noch lang in Gedanken begleiten.

Brautpaar lauscht einem emotiven Moment der Hochzeit-Rede
Die Rede für das Brautpaar

Die Rede an das Brautpaar
Die Rede an das Brautpaar

Moment nach der Rede an das Brautpaar

Sweet Table mit Hochzeitstorte meiner eigenen Tochter

Detailaufnahme Choux au Craquelin
Detailaufnahme Sweet Table
Das Brautpaar bewundert den Torten Topper

Brautpaar vor der Hochzeitstorte

Das Brautpaar bewundert die Hochzeitstorte

Das Brautpaar schneidet die Torte an
Der erste Happen der Hochzeitstorte
Detailaufnahme des Sweet Tables

Lustige Szene nach dem Anschneiden der Hochzeitstorte

Detailaufnahme Tortentopper

Ein ganz besonderes Dankeschön möchte ich an Patricia Martín Fotografía aussprechen. Als Fotografin hat sie einen Top Job gemacht. Alle Momente, egal ob emotiv, lustig oder einfach  nur verrückt, wurden wunderbar von Ihr eingefangen. Regelmäßig schaue ich mir diese über 1000 Photos an und fühle mich sofort wieder an diesen wunderbaren Tag zurückversetzt. Gracias Patricia!! Has logrado que este dia para todos será inolvidable <3